2+4 Vertrag wortlaut

    (1) Vertragsbedingungen, die nicht einzeln ausgehandelt wurden, können gegen eine Partei geltend gemacht werden, die sie nicht kannte, nur dann, wenn die Partei, die sie beruft, angemessene Schritte unternommen hat, um sie vor oder beim Abschluss des Vertrags der anderen Partei zur Kenntnis zu bringen. wenn eine Zeit durch den Vertrag festgelegt oder vom Vertrag bestimmt ist, zu diesem Zeitpunkt; (2) Wird diese Zusicherung nicht innerhalb einer angemessenen Frist gegeben, so kann die Partei, die sie verlangt, den Vertrag kündigen, wenn sie nach vernünftigem Ermessen der Auffassung ist, dass die andere Partei eine grundlegende Nichterfüllung erbringen wird, und unverzüglich die Kündigung ankündigt. (2) Schreibt die zwingende Regel nicht ausdrücklich die Wirkungen einer Vertragsverletzung vor, so kann der Vertrag für voll wirksam erklärt werden, dass er eine gewisse Wirkung hat, keine Wirkung hat oder geändert wird. (1) Eine Erklärung einer Partei vor oder zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ist so zu behandeln, als ob sie eine vertragliche Verpflichtung begründet, wenn die andere Partei sie unter den gegebenen Umständen vernünftigerweise verstanden hat, wobei zu berücksichtigen ist: (1) Eine Vertragspartei kann mit einer dritten Person vereinbaren, daß diese Person als Vertragspartei unterstellt werden soll. In einem solchen Fall tritt die Substitution nur dann in Kraft, wenn die erste Partei aufgrund der Zustimmung der anderen Partei entlastet wird. in jedem anderen Fall innerhalb einer angemessenen Frist nach Vertragsschluss. Wird der Preis oder eine andere Vertragsklausel anhand eines Faktors bestimmt, der nicht existiert oder nicht mehr existiert oder zugänglich ist, so wird der nächstliegende gleichwertige Faktor ersetzt. das Verhalten der Parteien auch nach Vertragsschluss; (2) Sofern nichts anderes angegeben ist oder der Kontext anderweitig vorschreibt, gilt dieses Kapitel auch für die Abtretung anderer übertragbarer Ansprüche im Einvernehmen. Hat die geschädigte Partei den Vertrag gekündigt und innerhalb einer angemessenen Frist und in angemessener Weise ein Ersatzgeschäft getätigt, so kann sie die Differenz zwischen dem Vertragspreis und dem Preis des Ersatzgeschäfts sowie Schadensersatz für weitere Verluste, soweit diese nach diesem Abschnitt erstattungsfähig sind, zurückfordern.

    Wenn ein Agent einen Vertrag im Namen eines Auftraggebers abschließt, dessen Identität später offengelegt werden soll, diese Identität jedoch nicht innerhalb einer angemessenen Frist nach einem Antrag des Dritten preisgibt, ist der Agent selbst an den Vertrag gebunden. Verpflichtungen sind zu gleichen Teilen haften, es sei denn, der Vertrag oder das Gesetz sieht etwas anderes vor. Ein unbefristeter Vertrag kann von beiden Parteien durch eine angemessene Fristfrist beendet werden. (2) Ein Vertrag braucht weder schriftlich geschlossen noch nachgewiesen zu werden, noch unterliegt er anderen Formerfordernissen. Der Vertrag kann mit allen Mitteln nachgewiesen werden, auch von Zeugen. die es zu Unrecht als Mittel zum Abschluss des Vertrags verwenden kann, (2) Die Bedingungen werden einer Partei nicht durch bloße Bezugnahme auf sie in einem Vertragsdokument angemessen zur Kenntnis gebracht, selbst wenn diese Partei das Dokument unterzeichnet.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
    Loading...

    © 2011 Vannamdl.net, Development content by Nam Còi . Hosting Sponsored by VDATA.VN

    Scroll to top